posts with tag: radio feature

 

Wie kriegst du den Wechsel hin zwischen Radiofeature-Machen und den Soundstücken? Trennst du das so ganz haarscharf und sagst, so, jetzt mach ich ein Soundstück, und wartest auf die Idee? –
Das wurde ich neulich gefragt, als es darum ging, wie man am besten im Kopf ‚umschaltet‘, wenn man in kurzen Abständen an grundverschiedenen Projekten arbeitet.

Ich trenne das Radiofeature-Machen und die Soundstücke jedenfalls nicht bewusst. Es sind so völlig verschiedene Herangehensweisen, dass sich das ganz von allein trennt. Reine Soundstücke zu machen, also ohne Sprachinhalt, ist für mich viel mehr eine innere, intuitive und ungebundene Art des Umgangs mit Material. Beim Radiofeature-Machen ist man ja meist sehr in Kontakt mit dem Außen, mit anderen Menschen und ihren Perspektiven und Informationen. Es sind für mich zwar sehr unterschiedliche Beschäftigungen, aber sie beeinflussen sich unterschwellig, mehr oder weniger.

Zum Beispiel „A Cocooning“, was im unteren Blog-Eintrag zu hören ist, das ist entstanden beim Experimentieren mit meiner neuen DAW Reaper und der Automation bei einer ‚Sinusschwingung‘. Die Woche zuvor hatte ich für ein anderes Projekt den Begriff „Cocooning“ recherchiert, der den Rückzug ins Private benennt, wenn ‚Gesellschaft und Welt‘ als unübersichtlich, überfordernd oder bedrohlich empfunden werden.

(weiterlesen…)

oil lamp

 

Eine sehr gute Nachricht:

Mein Radiofeature “The Whisper” wird nun auch auf WDR3 Kulturfeature gesendet, morgen:

Samstag, 13 April

12.05 – 13.00 Uhr

Darüber freu ich mich ganz doll!

Hier der Link zum  WDR Kulturfeature.

Da findet Ihr auch die Beschreibung, worum es in dem Stück geht.

Viel Freude beim Hören!

Feature verpasst? – Versucht es hier.

 

 

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ein kurzer Ausschnitt aus meinem Radiostück
“The Whisper. Sri Lanka – wie man eine Gesellschaft spaltet“
bei SWR2 Feature.
Es sprechen Malah Helman und Tom Pidde
heat 05

© rb

 

Die Erstausstrahlung war am 10. Oktober 2012.
„The Whisper“ kann jetzt bei SWR2 nachgehört werden.

 

SWR2 Feature

SWR Mediathek

Malah Helman

Tom Pidde

project finished

Morgen,
Mittwoch, 10. Oktober, 22.03 – 23.00 Uhr

geht mein Feature auf Sendung:

The Whisper
Sri Lanka –wie man eine Gesellschaft spaltet

SWR2 Feature

Die Erzählstimmen gehören:
Malah Helman und Tom Pidde

Danke Euch beiden !!! Ich freue mich, Euch gefunden zu haben, Malah, Deine Stimme ‘im Netz’, und Tom, Deine Stimme, wie sie aus dem Lautsprecher des Nebenzimmers kam … (Blick hinter die Kulissen)

Im Frühjahr 2012 haben wir die Sprachaufnahmen zusammen gemacht, und es war für mich ein sehr schönes Erlebnis, mit Malah und Tom zu arbeiten und eine ganz große Freude. Ich hoffe wirklich, dass wir bald wieder zusammen arbeiten werden. Beim Hoffen soll es möglichst nicht bleiben. Was ich eigentlich sagen will, ist, ich arbeite dran.
Dies ist ja nun eine Stunde Radio, und das ist nicht wenig an Zeit und an Intensität, die ich mit den Stimmen verbringe, weil, ich schneide ja die O-Töne, die Erzählstimmen, und montiere alles, und so weiter. Und ich merke, wie sich durch die intensive Auseinandersetzung mit den Erzählstimmen etwas weiter entwickelt für mich, in meiner Arbeit. Genau weiß ich noch nicht, wo es hingeht, aber es könnte sein, dass ich das nächste Mal etwas schreibe für genau die Stimmen von Malah und Tom. Bei diesem Feature war es so, dass ich die Stimmen erst gefunden habe, als das Manuskript so gut wie fertig war.

Hier gehts zu Malah und hier zu Tom.

Viel Freude beim Radiohören, wo auch immer, am Radio oder via Livestream im Netz – HIER.

 

© rb

© rb

 

Ich räume mein Arbeitszimmer auf, habe das Fenster weit geöffnet und die milde Luft strömt herein, und beim Hantieren höre ich mir unter drahtlosen Kopfhörern ein paar von meinen älteren Radiostücken an.
Das 55-min-Feature  “Der Rentner und der Rocker – Szenen einer Freundschaft  wurde erstmals 2004 auf NDR4 gesendet. Das Radiostück habe ich mit Horst (80) und Uwe (40) gemacht. Sie waren mir in der U-Bahn begegnet, in der U2, in Hamburg, als ich dort für zwei Monate arbeitete. Selbe Zeit morgens, selber Waggon. Wir waren in dem Pulk von Menschen, der sich durch die Tür schob, und saßen uns dann gegenüber, zufällig. Das heißt, nur der alte Herr war mit mir eingestiegen, der junge Typ nicht, der kam zwei Haltestellen später angerannt und setzte sich neben den Alten. Ich konnte gar nicht mehr wegsehen von den beiden wegen der Art wie sie miteinander redeten und miteinander umgingen, so respektvoll und fürsorglich. Ich bekam alles mit, was sie sich erzählten.

Von da an sah ich den alten Herrn jeden Morgen am Bahnsteig, er mich aber nicht, jedenfalls ließ er es mich nicht merken. Mir fiel auf, dass er immer den gleichen Wagen der U2 nahm, Wagen 8. Das tat ich nun auch, jeden Morgen. Wagen 8. Das war ihr Treffpunkt. Der alte Mann stieg ein, setzte sich vom Eingang aus rechts irgendwo hin, und zwei Stationen weiter kam der junge Mann angerannt und setzte sich neben den Alten. Der junge Typ war jeden Morgen in großer Eile. Ich ging anfangs immer nach links durch, ein bisschen weiter nach hinten, aber ich hielt sie im Auge, die beiden. Manchmal trafen sich unsere Blicke und wir grüßten uns.

Und eines Morgens fasste ich mir ein Herz und stellte mich ihnen vor, und erwähnte dann im Gespräch so nebenbei, dass ich Radiogeschichten mache. Ein paar Tage später fragte ich sie ganz direkt, ob ich so ein Radiostück über sie beide machen dürfte. Sie waren nicht gerade begeistert von der Idee, aber nach kurzem Überlegen sagte der junge Typ immerhin: “Na ja, gut, warum nicht.” So hatte es angefangen.

Horst lebt jetzt nicht mehr. Und damit die Geschichte mit diesen beiden liebenswerten Menschen nicht komplett verschwindet, habe ich wenigstens einen neuen, kurzen Clip montiert, “Day X”.

Der Clip ist  im   n ä c h s t e n   BLOG-EINTRAG zu hören, in dem ich anfange, meine Radiostücke zu sammeln, mit Hörproben.

    ♦