category: notes

ZOOM H5 Handy Recorder

Seit Sommer 2015 ist dies mein neues Aufnahmegerät für Reportagen und Interviews unterwegs:

Der ZOOM H5 Handy Recorder

Die mobilen Audio-Aufnahmegeräte haben viele Namen: Field-Recorder, Handheld-Recorder, Handy Recorder, mobiler Digitalrecorder, Flashkartenrecorder, und das sind vermutlich noch nicht mal alle Namen.

Weil ich im Netz kaum ZOOM H5-Berichte von freien Radiofeature-ProduzentInnen gefunden habe, möchte ich ein paar Erfahrungen beisteuern.
Ich wollte einen Rekorder, den ich flexibel einsetzen kann, draußen, drinnen, auf belebten Plätzen oder in Büros, Cafés, Wohnungen, auf Stativ oder in der Hand. Meine Aufnahmeorte kann ich mir oft nicht aussuchen, ich weiß also nicht, wie sie akustisch beschaffen sind. Vor Ort gibt es dann meist keinen zweiten Versuch, die Aufnahmen müssen sofort klappen, auch bei nicht so idealen Bedingungen. Ich bin dann natürlich froh, wenn ich einen Rekorder habe, auf den ich mich verlassen kann, der schnell einsatzbereit ist, ein Leichtgewicht und trotzdem robust. Auf den ZOOM H5 trifft das alles zu, und er ist in sieben Sekunden hochgefahren und aufnahmebereit.

Aufnahmen ohne Stativ, aus der Hand
Ich habe den ZOOM H5 inzwischen oft und gern benutzt. Der rote Punkt auf der Rec-Taste ist schon etwas abgerieben und das Display hat Kratzer davongetragen. Auch bei Gebrauch ohne Stativ bin ich zufrieden. Manche sagen, beim ZOOM H5 wären die Handgeräusche „extrem“. Ich weiß nicht, wie die bei anderen Handy-Rekordern dieser Art sind. Aber ich muss schon sagen, das Gerät reagiert sehr empfindlich. Diese hohe Empfindlichkeit kenne ich nicht von meinen anderen Aufnahme-Konfigurationen bestehend aus Rekorder und externen Mikros, aber das sind ja auch ganz andere Voraussetzungen und nicht vergleichbar. Interviews im Gehen? – Habe ich mit dem ZOOM H5 und seinen Mikrofonmodulen noch nicht gemacht.

Ich freue mich bei dem H 5 immer noch jedes Mal über die gummierte Oberfläche, die ist schön griffig, und der Rekorder lässt sich auch einhändig bedienen. Er hat ein Gewinde zum Anbringen auf Stativ oder Kamera.

Dies ist eine meiner frühen Test-Aufnahmen mit dem ZOOM H5:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Mikrofon: Die mitgelieferte XYH-5 Wechselkapsel wie oben im Bild
Abstand zum Mikro: 5-10 cm
Pegelregler: 10* von 10
Effekte: keine
Felldwindschutz
Rekorder in der Hand
Innenraum + Balkon mit 30 km/h Wind
Autobahnrauschen 1/2 km entfernt

*Mit meiner gewohnten Aufnahmekonfiguration aus Rekorder und separatem Mikrofon hätte ich bei dieser Aufnahme den Pegel auf 6 von 10 gestellt, um eine Aufnahme zu erzielen, die zwischen minus 12 und minus 6 dB liegt. Aus dieser Gewohnheit heraus habe ich das auch mit dem H5 und dem XY-Mikrofonaufsatz so versucht. Das Ergebnis war aber zu leise, es lag zwischen minus 18 und minus 12 dB und teilweise noch tiefer. Ich habe den XY- und den Richtmikrofonaufsatz. Bei beiden muss ich generell höher aussteuern als ich es gewohnt bin mit anderen Mikrofonen. Nach etlichen Praxisaufnahmen steht der Pegelregler des ZOOM H5 bei mir nun immer zwischen 8 und 9 von 10.


Mit dem Wind-Puschel, korrekt dem Fellwindschutz, den ich im Audio erwähne, sieht der H5 dann so aus:

ZOOM H 5 mit Fellwindschutz

Im Lieferpaket ist der Fellwindschutz nicht enthalten, sondern ein Schaumstoffwindschutz.

Der ZOOM H5 und die Mikrofone
Ausgeliefert wird der H5 mit dem XY- Stereo-Mikrofonaufsatz. Zusätzlich

ZOOM H5 Handy Recorder

hat er zwei XLR/Klinke-Buchsen für externe Mikrofone, Musikinstrumente und anderes. Es gibt noch weitere Mikroaufsätze für den H5, die man tatsächlich so schnell wechseln kann wie Kameraobjektive, eine tolle Sache, besonders unterwegs. Ich benutze neben dem XY-Mikrofon das Richtmikrofon SGH-6, je nach Situation.

ZOOM H5 Handy Recorder mit Richtmikrofonaufsatz

Und hier ist eine Testaufnahme mit dem Monorichtmikrofonaufsatz:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Mikrofon: SGH-6 Richtcharakteristik
Abstand zum Mikro: 5-10 cm
Pegel: 8 von 10
Effekte: keine
Fellwindschutz
Rekorder in der Hand
Innenraum + Balkon, Autobahnrauschen 1/2 km entfernt

Pegel
Der Pegel ist mit Dreh-Rädern zu regulieren. Gefällt mir sehr gut.

Wenn es laut ist – kein Problem
Der ZOOM H5 kann gut mit höheren Lautstärken umgehen, mit Livemusik oder lauten Stimmen nah am Mikro. Leise Umweltgeräusche, Fieldrecordings, sind –zumindest mit dem XY-Stereo-Mikrofonaufsatz– nicht so wirklich seine Spezialität, nach meiner Erfahrung. Aber dafür setze ich sein XY-Mikrofonpaar sowieso nicht ein. Über die XLR-Buchsen lassen sich andere Mikrofone anschließen.

Alles in allem finde ich: Für Reportage und Interview ist der ZOOM H5 für mich ein zuverlässiges und flexibles Aufnahmegerät, sofern ich seine speziellen ‘Verhaltensweisen’ wie oben geschildert, im Hinterkopf behalte, und weiß, was seine Mikrofonmodule können und was nicht, und dann eben externe Mikrofone verwende.  Bei meinen One-woman-Produktionen unterwegs ist er wirklich sehr hilfreich, vielseitig und ein Leichtgewicht.

Es kommen bald mehr Hörbeispiele aus der Praxis.

  ♦

 

 

12 Jahre! – Da ist es an der Zeit, meinen treuen Helfer mal extra zu würdigen.

12 Jahre – So lange arbeite ich unter anderem mit diesem Ohr-Mikrofon-Paar. Etliche Radiofeatures und Hörbilder sind mit ihm entstanden. Etliche Toningenieure zeigten sich beeindruckt von der Klangqualität. Mein OKM Soundman besteht aus dem Adaptor mit Batterie und den zwei Mikro’fönchen’ für die Ohren.

Ohr-Mikrofone machen die sogenannten binauralen Tonaufnahmen möglich. (Binaural = mit beiden Ohren.) Diese Aufnahmetechnik bewirkt bei der Wiedergabe mit Kopfhörern einen räumlichen, quasi natürlichen Höreindruck, als wäre man mitten im Geschehen.

Seit meinen Radioanfängen mache ich unglaublich gern Außenaufnahmen (auch ‘field recordings’ genannt). Besonders gern nehme ich Stadtklänge auf. Die Stadt als Hör-Raum ist was mich fasziniert. Die verschiedenen akustischen Räume von Städten. Seit ich zum ersten Mal mit Ohr-Mikrofonen gearbeitet habe, finde ich Tonaufnahmen in Städten noch faszinierender.

Zum Beispiel in meinem Soundscape See you in Siam, da stehen ganz unterschiedliche akustische Stadträume nebeneinander, aufgenommen mit den Ohr-Mikrofonen. Die lauten Klänge in den Straßen und Shopping Malls und der ganz leise, fast entrückt wirkende Klang in der Stadtbahn, dem Skytrain, in dem man sich auch selbst ganz entrückt fühlen kann, während man über die Straßen und Menschen hinweg gleitet und kein Ton der Stadt herauf dringt, außer wenn die Türen aufgehen. See you in Siam ist hier auf Soundcloud zu hören.

Ebenso auf Soundcloud zu hören ist Uphill with birds, das akustische Panorama einer Berglandschaft, ein Field recording, unbearbeitet, aufgenommen mit OKM Soundman auf einem Hügel in der Nähe einer Serpentinenstraße.

Und hier ist noch etwas zu dem Begriff ‘field recording‘ zu lesen.