strasse invert

© rb


ein Blog
zu gestalten

heißt Entscheidungen zu treffen. Viele Leute, deren website ich besuche, leben in verschiedenen Ecken der Welt, so auch Leute, die ich glücklicherweise persönlich kennenlernen durfte.

Wenn wir uns im Netz ‘treffen’, dann schreiben wir Englisch. Mir gefällt die Vorstellung, dass sie nun mein Blog besuchen können. Und natürlich will ich ihnen auch die Möglichkeit geben, darin zu lesen. Ich lebe in Deutschland, in dieser kleinen nördlichen Ecke von Europa. Meine Muttersprache ist Deutsch. In nur drei Ländern auf der Welt wird Deutsch gesprochen. Was also tun? Alles in Englisch schreiben? Aber was ist mit den Leuten hier in Deutschland, die lieber Deutsch lesen? Und was ist mit mir? Ich bin nicht jeden Tag in der Stimmung Englisch zu schreiben, obwohl es mir Spaß macht, meistens. Aber manchmal fließen die Wörter einfach nicht so wie sie sollen – das tun sie auch in meiner Muttersprache nicht …
Also schreibe ich in Englisch und in Deutsch. Ich werde aber nicht Wort für Wort übersetzen, das ist sehr viel Arbeit und ich weiß heute schon, dass ich das nicht durchhalten würde. Manchmal werde ich etwas auch nur in Deutsch schreiben oder nur in Englisch.
Dies wird zum großen Teil

ein Blog mit Klängen …

… mit Collagen, die ich gemacht habe, Soundscapes oder Aufnahmen von Alltagsklängen und -geräuschen. Klänge brauchen keine Übersetzung.

Und wenn ich hier schreibe, dann geht es bestimmt auch oft um Töne oder ums Hören, vielleicht um meine Radioarbeit, mal sehen.

Danke, dass Ihr hier seid.

Viel Vergnügen!